"Zu sich kommen, Gott finden" - Beten mit Leib und Seele

Eutoniewochenende

"Wir haben nicht nur einen Leib, wir sind Leib!" Die Eutonieübungen (Rhythmus-Atem-Bewegung) bieten die Möglichkeit, den Leib besonders wahrzunehmen. Es geht darum, das Körperbewusstsein wach zu rufen, nichts machen zu wollen, einfach geschehen lassen. Von da aus kommen wir zur Stille und Meditation. Über den Leib finden wir zu uns und zu Gott. Der Leib hilft uns auch, leichter in der Gegenwart zu bleiben. Die Übungen wollen helfen, im Kontakt zum Boden und zur Umwelt, sich selber wahrzunehmen, wach zu werden, da zu sein. Mit dem Wahrnehmen "Ich bin da", kann ich auf den Ruf Gottes antworten: "Herr, hier bin ich." Eine gute äußere Haltung verhilft dem Geist, zur Ruhe zu kommen und länger in der Ge-genwart - in Seiner Gegenwart - zu verweilen. So wollen wir über die Übungen mit dem Leib zum meditativen Beten kommen, um damit auch besser und tiefer die Beziehung zu Gott zu pflegen. Dag Hammerskjöld hat es so erfahren: "Ich sitze hier vor dir. Sanft und fest halte ich meinen Geist dort, wo mein Körper ist, hier in diesem Raum ... Ich beginne die Reise nach innen. Ich reise in mich hinein zum innersten Kern meines Seins, wo du wohnst. An diesem Punkt meines Wesens bist du schon immer vor mir da."

Zeitraum:

Vom:
Freitag, 27.03.2020 18:00 Uhr
Bis:
Sonntag, 29.03.2020 13:00 Uhr

Kursgebühr:

60,00 €

Pension:

125,00 € im EZ mit DU/WC
115,00 € im EZ mit Etagendusche

Referent:

Markus Laier SJ
Jahrg. 34; München; Exerzitienbegleiter; Lehrer in Rhythmus-Atem-Bewegung (Scharing-Eutonie)

<< Zur Seminarauswahl Zu diesem Seminar Anmelden >>