Heilige Vergänglichkeit

Kurs für Frauen und Männer 60+

14966

© Peter Weidemann_Pfarrbriefservice

Theresa von Avila betet: "O Herr, du weißt besser als ich, dass ich von Tag zu Tag älter und eines Tages alt sein werde…" Altern ist eine Herausforderung. Besonders dann, wenn man merkt, dass einiges langsamer geht als früher und manches nicht mehr. Der Körper bedarf eines liebevolleren Umgangs, die eigenen Grenzen werden bewusster wahrgenommen. Der Gedanke an die Vergänglichkeit rückt näher, weil Verwandte, Freunde und Bekannte krank sind oder sterben. Das Hier und Jetzt wird kostbarer. Älterwerden gehört zum Mensch-Sein. Kurt Martis "Spätsätze" am Ende seines Lebens bringen die "Heilige" Vergänglichkeit knapp und tief auf den Punkt. Dabei lohnt es sich innezuhalten und zu fragen: • Was steht jetzt für mich an? • Wie will ich mein Leben gestalten, wenn der Tag nicht mehr von Arbeit geprägt ist? • Was kann ich tun, dass mein Leben lebenswert und sinnerfüllt ist und bleibt? Arbeitsweise: Prozess- und teilnehmerorientiert, informative, kreative und meditative Methoden

Zeitraum:

Vom:
Freitag, 26.06.2020 18:00 Uhr
Bis:
Sonntag, 28.06.2020 13:00 Uhr

Kursgebühr:

90,00 €

Pension:

125,00 € im EZ mit DU/WC

Referenten:

SabineHolzschuh
Sabine Holzschuh
Pastoraltheologin und Sozialpädagogin; seit 2000 freie berufliche Tätigkeit in der Erwachsenenbildung und Trauerbegleitung

WolfgangHolzschuh
Wolfgang Holzschuh
Diakon, Pastoraltheologe, Supervisor (DGSv),

<< Zur Seminarauswahl Zu diesem Seminar Anmelden >>